Sie sind hier: Start / Steuerrecht

.

Diese Unterlagen können 2018 vernichtet werden

Mit dem neuen Jahr ist meist ein Befreien vom Papier- Ballast angesagt. Der Tabula rasa stehen allerdings strenge Aufbewahrungsvorschriften entgegen.

Kaufleute bzw. Unternehmer müssen lt. Handels- und Steuerrecht Geschäftsunterlagen sechs oder zehn Jahre lang aufbewahren. Die Aufbewahrungsfrist beginnt jeweils mit dem Schluss des Jahres, in dem:

  • die letzte Eintragung in Geschäftsbücher erfolgt ist,
  • der Abschluss festgestellt ist,
  • das Inventar aufgestellt ist.


Folgende Dokumente können ab dem 1. Ja-nuar 2018 vernichtet werden:

  1. Geschäftsunterlagen, die 2006 erstellt wurden. Das gilt für Anlagekarteien, Kassen-berichte, Jahresabschlüsse, Lageberichte, Inventare, Buchungsbelege;
  2. Lohnkonten, Handels- und Geschäftsbriefe und sonstige für die Besteuerung bedeutsamen Belege, wie Ein- und Ausfuhrunterlagen, Stundenlohnzettel, Mahnvorgänge sowie Grundbuch- und Handelsregisterauszüge aus 2010


Private Empfänger von Bau– und sonstigen Leistungen im Zusammenhang mit einem Grundstück sind verpflichtet, Rechnungen, Zahlungsbelege, Bauverträge oder Abnahmeprotokolle zwei Jahre lang in lesbarer Form aufzubewahren. Der Zeitraum beginnt mit dem Schluss des Jahres, in dem die Rechnung ausgestellt wurde.
Vor der Entsorgung der Dokumente sollte man allerdings beachten, dass die Aufbewahrungsfrist nicht abläuft, soweit und solange die Unterlagen noch bedeutsam sind für z. B. eine begonnene Außenprüfung, eine vorläufige Steuerfestsetzung, anhängige Steuerstraf- oder bußgeldrechtliche Ermittlungen, ein schwebendes Rechtsbehelfsverfahren.

Besondere Unterlagen sollte man allerdings ein Leben lang aufbewahren. Dazu gehören Urteile, Mahnbescheide, Prozessakten, ärztliche Gutachten, Ausbildungsurkunden, Abschlusszeugnisse, Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden der Familienangehörigen, Taufscheine, Unterlagen zur Rentenberechnung wie Arbeitsverträge, Gehalts- und Sozialversicherungsabrechnungen.

Mit herzlichen Grüßen
Ihre Kathrin Reichert

Wirtschaftsprüferin/Steuerberaterin Kathrin Reichert
Hauptstraße 52 in Riesa
Telefon: 0 35 25 – 7 79 44 33
Internet: www.steuerberatung-elbeelster.de
www.auditor-reichert.de


.