Sie sind hier: Start / Europa

.

Geoblocking abgeschafft – Onlinehandel europaweit vereinfacht

Geoblocking wird häufig in Verbindung mit Streaming-Diensten gebracht, ob bei Netflix, Spotify oder Amazon Prime. Doch das Geoblocking betrifft auch weitere Dienstleistungsbereiche, welche man vielleicht nicht sofort damit assoziiert. Doch zunächst einmal von vorn: Was ist Geoblocking überhaupt und was hat dies mit der Europäischen Union zu tun? 

Geoblocking heißt, dass bestimmte Onlinedienstleistungen von den jeweiligen Anbietern mit einer regionalen Sperrung versehen werden. So war es bisher teilweise nicht möglich, als deutscher Kunde z. B. den Video-Streaming-Dienst Netflix während des Urlaubs im EU-Ausland zu nutzen. Doch damit ist jetzt Schluss. Nach der neuen Geoblocking-Verordnung der Europäischen Union darf dies nun nicht mehr der Fall sein. Ein deutsches Abo muss auch im EU-Ausland nutzbar sein und es darf nicht mehr auf die jeweilige Länderseite weitergeleitet werden. Das ist aber nicht alles. Geoblocking war nicht nur bei Streaming eine Hürde, sondern auch beim digitalen Binnenmarkt, sodass auch der Online- Handel davon betroffen war. 

Waren in Onlineshops müssen bald zu gleichen Konditionen europaweit angeboten  werden, auch hier ist die Weiterleitung auf  jeweilige Länderpartner-Webseiten nicht mehr gestattet bzw. das Anbieten der Waren zu unterschiedlichen Preisen für Verbraucher aus einem anderen Herkunftsland als der  Onlineshop. Jedoch muss der Händler dann nicht zwangsläufig auf den höheren Lieferkosten für das EU-Ausland hängen bleiben. So kann dem Käufer der Waren angeboten werden, die Lieferung seiner gekauften Ware selbst zu arrangieren oder diese sich selbst abzuholen. Damit soll die Diskriminierung nach Wohnsitz im Onlinehandel eliminiert werden, denn im Ladengeschäft werden ja auch nicht nach Nationalität des Käufers Waren zu unterschiedlichen Preisen angeboten.  Bis Ende 2018 soll dies nun europaweit in Kraft treten. Damit ist ein weiterer Schritt für die Harmonisierung des Binnenmarktes getan, auch in der Hoffnung, dass nun z. B. Handwerker einfacher und effizienter ihre Materialien, Werkzeuge und Rohstoffe beziehen können.


.